Laufen-Maxhuette
Living,  Running

Running for being free – Zum Laufen ist es nie zu spät

Das Laufen habe ich erst spät für mich entdeckt. Früher kam es mir immer komisch vor durch die Gegend zu laufen – seine Freizeit kann man doch ganz anders verbringen. Diesen Gedanken konnte ich nur haben, weil ich es nie versucht hatte – das Laufen. Klar, in der Schule gab es Ausdauertraining, aber das ist nicht zu vergleichen. Den ersten Impuls mich in der freien Natur zu bewegen, hatte ich während meines Auslandssemesters in Innsbruck. Überall wo man hinsah waren Jogger: am Inn, im Hofgarten, sogar in den Bergen – das war übrigens auch das erste Mal, dass ich von Trailrunnern hörte. In den Bergen laufen? Ich war damals froh, wenn ich es irgendwie rauf und vor allem auch wieder runter geschafft hatte. Mir wäre es nie in den Sinn gekommen in den Bergen schnell zu gehen, geschweige denn zu laufen!

Neue Wege wagen – Trails

Dennoch gab ich meinem inneren Impuls nach und versuchte mich im Joggen. Es war nicht oft und ich es war nicht weit – aber der erste Stein war gelegt. Nachdem ich nun meine ersten Schritte in das “Running-Milieu” gewagt hatte, wurde es schnell wieder ruhig. Erst in meiner Praktikumszeit im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen erkannte ich die Freiheit des Laufens – des Laufens in der unglaublichen Bergkulisse des Zillertals. Nicht nur die Möglichkeit die Berge mit einer guten Kondition zu besteigen auch die Euphorie des Herunterlaufens ließ meine Leidenschaft für das Laufen weiter wachsen. Ich bin kein Profi – aber um das geht es mir auch nicht.

Laufen und sei frei – sei du

Ich liebe den Moment, den ich für mich habe – diesen Moment, den ich nur mit der Natur, meiner Atmung, meiner Laufgeschwindigkeit und meiner absoluten Konzentration auf die Wegbeschaffenheit teile. Das ist die Zeit in der ich frei bin – in der ich ich bin. In den folgenden Blogeinträgen möchte ich euch daher meine liebsten Routen vorstellen – denn es ist nie zu spät zum Laufstart!

Running-Berliner-Huette-Laufen

error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.