Strokkur
Nature Destination,  Travel

GOLDEN CIRCLE ISLAND – Ein Trip durch eine andere Welt

The Golden Circle – Island oder auch Gullni hringurinn, während meiner Islandreise durfte natürlich einer der bekanntesten Routen durch Islands Landschaft nicht fehlen. Da ich alleine unterwegs war, entschloss ich mich bei der Erkundung des Golden Circles mich einer geführten Tour anzuschließen. Ich nutzte dafür die GetYourGuide-App. Dort fand ich die 8 stündige Golden-Circle-Tagestour mit Kratersee Kerið ab Reykjavik. Ich wurde nicht enttäuscht!

Kratersee Kerið Kratersee Kerið

Golden Circle – Kratersee Kerið

Start der Tour war um acht Uhr in Reykjavik. Erster Stop war der Kratersee Kerið. Der Kratersee wurde vom rotem Lavagestein umfasst und die Farbe des Wassers was kristallblau – einfach magisch. Anschließend ging es weiter zum Gullfoss-Wasserfall (Goldener Wasserfall) – auch die Niagarafälle Islands genannt.

Gullfoss-Wasserfall (Goldener Wasserfall)

Und dies nicht ohne Grund. Ich empfehle wirklich jedem, der den Gullfoss besucht die Möglichkeit wahr zu nehmen und zur Aussichtsplattform direkt am Wasserfall zu gehen. Die Kräfte, die dort wirken wo Gletscherflusses Hvítá 32 Meter in die Tiefe stützt. Ich konnte nicht nach vorn schauen – die aufgewirbelte Gischt schlägt einen ins Gesicht. Binnen weniger Sekunden war ich triefend Nass (ja – es empfiehlt sich bei einer Reise durch Island Outdoor-Sachen zu tragen, die schnell trocknend sind (Packliste)).  Aber das war mir egal – ich  war einfach nur erfüllt von Euphorie – das gewaltige Drohnen des Wassers wie es in die Tiefe fällt. Ich hörte und sah nichts – nichts außer dem mächtigen Rauschen des Wasser und die Gischt, die mir in strömen über das Gesicht lief. In Island sollte man auf jeden Fall den Gullfoss gespürt haben!

Gullfoss

Geysire – Strokkur

Nicht weit vom Gullfoss-Wasserfall liegt die Thermalquelle von Strokkur – dem Geysir, der alle 8 Minuten eine Wasserfontäne 30 Meter in die Luft schleudert. Der Geysire Strokkur ist eingebettet in einem aktiven Gebiet von Thermalquellen. Es raucht überall und Nebelwände ziehen über die Landschaft – die Quellen, die die Wege queren spiegeln die Farben des Regenbogens wieder. Die Atmosphäre war einfach mystisch.

geysir

Þingvellir-Nationalpark

Letzter Halt der Reise war der Þingvellir-Nationalpark. Hier konnte ich eine geologische Besonderheit in Realität sehen, die mich während meines Studiums der Geographie schon fasziniert hatte. An dieser Stelle driften die tektonischen Platten von Amerika und Eurasien auseinander und bilden eine spektakuläre Grabenzone. Wer Island besucht, sollte sich diese geologische Einzigartigkeit nicht entgehen lassen!

Þingvellir
Þingvellir

Reiseroute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.